C-Wurf von Bonambra

Wir freuen uns sehr, dass Bellis am frühen Morgen des 25.3.2018 ihre 4 Welpen (2 Rüden/2 Hündinnen: 2x260 gr,1x270 gr und 1x280 gr schwer) ohne Probleme auf die Welt gebracht hat. Der Papa der Welpen ist Kobeddus FCI Godot aus Österreich. Er ist ein gesunder schöner lieb-charmanter Familienrauhaardackel und sehr erfolgreicher Jagdgebrauchshund. 

Auf den braunen Titel klicken, um mehr zu erfahren...

Auto fahren und ein Stück neues Land erobern, die ganze Wohnebene erkunden, den Staubsauger nochmals nahe anschauen, rumtoben, die Krallen schneiden, kuscheln und andere Hunde sehen...und Ende Woche Abschied nehmen mit Tränen in den Augen. Es war sehr schön, lustig und erlebnisreich mit euch 4. Wir haben wunderbare Lebensplätze für euch gefunden. Alle habt ihr nun einen oder zwei grosse Hund zu bewachen...Béla Visla, Gordon Setter Gibs und die zwei Labradorhündinnen Lou und Lilly. Camill bleibt länger und hoffentlich für immer bei uns. Seid möglichst oft glücklich und tragt Sorge zu euch kleine Racker! 

Am Dienstag kommt eine Schulklasse zu Besuch. Am Mittwoch heisst es Chipen und Impfen und zum ersten Mal Auto fahren. Der Auslauf wird vergrössert und der ganze Garten erkundet. Béla Visla, Cheops zukünftiger grosser Bruder kommt zu Besuch. Es wird gebadet und die Kinder unserer Strasse sind häufig zu Gast. Wenn die Welpen etwas abschleppen, was sie nicht sollten ;-), wird mit einem kleinen Läckerli getauscht...so wird das Stibitzte gerne wieder abgegeben. Das Nehmen und Abgeben üben wir auch mit einem kleinen Dummy. Und zwischendurch kauen die 4 Welpen gerne lange an den Lammziemern rum.

Die Welpen wohnen seit sie 4 Woche alt sind im Erdgeschoss und bekommen die Küchengeräusche, Radio, Musik, Töne aus der Werkstatt und Waschküche mit. Anfangs Woche regnet es. Das Futter wird auch bei Regen draussen gefressen. Ein Regenschirm wird aufgespannt. Auf Pfingsten hin wird das Wetter besser und der Spielplatz wird ausgebaut und immer wieder verändert. Es wird Bekanntschaft gemacht mit Sand, Wasser und verschiedenen Materialien. Was für eine Lebensfreude! Bellis spielt gerne mit ihren Kindern und weist sie, wenn nötig, auch unzimperlich zurecht.

Das Wetter ist diese Woche sehr schön und die Welpen sind oft draussen. Es wird wild gespielt und ausprobiert. Am Donnerstag geht es raus in den Regen und wir hören uns das Gewitter an. Die Kleinen bekommen zum ersten Mal Halsbänder um. Das in die Tonne gestopfte Heu wird freudig auf dem ganzen Rasen verteilt. Schön zu beobachten, wie alles Neue erkundet wird. Und dann wird geschlafen und verarbeitet...

Jeden Tag werden die Ohren und Zähne angeschaut, damit sich die Welpen daran gewöhnen. Ende Woche sind die Kleinen die ganzen Tage draussen und geniessen die Sonne. Geschlafen wird dann in der grossen Box...zur Sicherheit mit dem Gitter davor. Es wird ausprobiert und gerauft, aber auch oft "Kontaktgelegen". Bellis ist viel im Spiel mit den Welpen zu beobachten. Sie nimmt sich auch einzeln für sie Zeit und scheint ihnen allerlei beizubringen;-) Bellis wird Mitte Woche getrimmt...sie geniesst die Sommerfrisur. Die Welpen beginnen das Festfutter zu mögen, vor allem den Hüttenkäse mit Flöckli und das gekochte Rind-, Poulet- oder Rinderherzfleisch mit Flöckli und Gemüse. Besonders mögen sie zum Knabbern die Pansenstängeli oder getrockneten Rindfleischstücke. Auch den eingeweichten Trockenfutterbrei fressen sie allmählich mit mehr Appetit.

Der ganze Auslauf wird geöffnet und die Welpen probieren die verschiedenen Spielmöglichkeiten aus...visuelle Anregungen und verschiedenen Geräusche sind neben dem Erkunden unterschiedlicher Oberflächen angesagt. Die Welpen sind sehr neugierig! Probieren schon über die Abschrankung zu klettern, um ein weiteres Stück Welt zu entdecken...darum wird der Zaun angebracht und die Treppe gesichert. Einzelne Charaktereigenschaften zeigen sich immer klarer. Und knuddeln...immer wieder wird geknuddelt! Jeden Tag geht es auch mal kurz nach draussen, wenn es das Wetter erlaubt.

Die Welpen ziehen nach unten ins Wohnzimmer, wo Wolfgang wieder den tollen alltagsnahen Auslauf aufgebaut hat. Der Ganze ist noch zu gross, ein Teil reicht. Die Kleinen entwickeln ein immer grösseres Interessen aneinander und an den verschiedenen Spielsachen. Sie balgen miteinander und tapsen noch unsicher durch die Gegend. Die Zähne wachsen schon. Bellis lässt die Kleinen doch noch oft trinken, so dass sie lieber saugen, als vom Brei zu essen. Gekochtes und püriertes Pouletfleisch oder Rinderhack mögen sie bald sehr gerne. Gegen Ende Woche gehts zum ersten Mal kurz nach draussen...der Rasen riecht herrlich. Es kommt auch schon allerlei Besuch...kleine und grosse Menschen! Die Welpen beginnen uns bewusst anzuschauen.

...Anfangs Woche öffnet auch die zweite Hündin langsam ihre Augen. Die Kopfkontrolle der Welpen wird besser und das Aufstemmen mit den Vorderpfoten auch. Die ersten wackeligen Gehversuche werden möglich. Die Kleinen erkunden mit ihrem Maul die eigenen Körperteile und jene der anderen. So kommt es auch immer wieder zu gegenseitiger Interaktion. Ende Woche ist mit verbesserter Koordination erstes Kratzen möglich. Ab Donnerstag erhalten die Welpen für 4 Tage als erste feste Nahrung aus Menschenhand je 10 gr Rindstartar. Das schmeckt lecker! Mamas Milch ist aber immmer noch am besten!

Die Welpen ziehen vom Schlaf- ins Badezimmer um. Die 4 sind sehr ausgeglichen und unkompliziert. Es wird viel geschlafen und wacker zugenommen. Bellis schaut zu ihren Kleinen und freut sich über den frühlingshaften Garten und den wieder weiter gesteckten Gartenzaun. Bis Ende Woche öffnen 3 Welpen die Augen, die Vierte lässt sich noch ein bisschen Zeit...

Bellis ist eine fürsorgliche Mama und kümmert sich liebevoll um ihren Nachwuchs. Die 4 Welpen gedeihen prächtig. Sie sind mit Saugen, Verdauen und Schlafen beschäftigt. Die Kleinen können ihre Körpertemperatur noch nicht selber regulieren...es ist wichtig, dass es in der Wurfbox immer genügend warm ist. Die Augen sind noch geschlossen und die Welpen hören Nichts. Wir sitzen, wann immer möglich, vor der Box und beobachten die Ankömmlinge...was für ein Wunder, wie aus einem Zellhaufen so ein kleines lebendes Wesen entsteht. Ende Woche haben die Vier ihr Gewicht im Vergleich zur Geburt mehr als verdoppelt. Es ist auch schon nötig die kleinen Krallen zu schneiden.

Camill bleibt länger und hoffentlich für immer bei uns.

Cheops zieht nach Aarburg zu Gaby, Claudius und Béla Visla. Nach der ersten Woche Eingewöhnung zuhause darf er den ganzen Monat Juni mit seiner Familie auf die Alp Stierenberg im Diemtigtal...herrlich!!! 

Callas- Lilo wandert nach Deutschland aus zu Barbara, Walter und den beiden Labradorhündinnen Lou und Lilly. Das Jägerpaar will auch Lilo jadlich ausbilden, Lilly und Lou sind schon jagdlich geführt.

Cervus- Coyote zieht in die französiche Schweiz nach Belfaux bei Fribourg zu Mélanie und ihrer Familie. Neben dem Gordon Setter Gibs werden sicher auch die beiden Jungs seine Freunde werden. Wenn er sich eignet, soll er später Schulen besuchen und eingesetzt werden, um Kindern den richtigen Umgang mit Hunden zu zeigen.